Babytagebuch

Ich bin ein großer Fan von Tagebüchern und schreibe regelmäßig in meine Erinnerungsbüchlein. Das sind zwar immer nur ein paar Zeilen, um besondere Ereignisse festzuhalten, aber diese wenigen Sätze reichen, um später Erinnerungen lebendig zurück zu holen. Denn leider vergessen wir viele schöne Dinge, viel zu schnell. Meine Schwangerschaft musste daher natürlich in einem eigenen Tagebuch dokumentiert werden. Und das nicht nur, um mich später an diese aufregende Zeit erinnern zu können, sondern auch um meinem Kind einen Einblick in seine ersten Entwicklungsschritte zu geben. In Buch- und Papierläden werden solche speziellen Tagebücher zuhauf angeboten, aber so richtig schön fand ich wieder mal keines. Sie waren für meinen Geschmack entweder zu kitisch, zu unpersönlich oder einfach zu langweilig. Und da ich ohnehin einen fast endlosen Vorrat an Notizbüchern zu Hause lagere, habe ich mir mein eigenes liebevoll gestaltet. Hier kann ich nun alle Erinnerungen festhalten und einkleben.

Das wird gebraucht
Ein Notizbuch eurer Wahl, Klebstoff, bunte Stifte, Schleifen, Masking Tapes, Stempel und was ihr sonst noch zum Dekorieren findet und euch gefällt.

So wird’s gemacht
Ähnlich wie beim Reisetagebuch könnt ihr das Cover und einzelne Seiten von vornherein gestalten. Viel netter finde ich es aber, nur das Cover und einige vorab zu dekorieren und die ürbigen Seiten je nach Anlass zu gestalten. So habe ich etwa auch immer wieder Fotos von den Arbeiten zum fertigen Kinderzimmer oder andere Erinnerungsstücke eingeklebt. Auf diese Weise ist ein wirklich einmaliges Tagebuch entstanden, dass noch dazu besonders bunt und fröhlich ist – so wie es eben in der Sommerbleibe ist 🙂

 

0 comments on “BabytagebuchAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.