Spielbuch

Im englisch sprachigen Raum heißen diese selbstgemachten Stoffbücher „Quiet Book“, da sie dafür sorgen sollen, dass sich Kinder etwa in Restaurants ruhig mit sich selbst beschäftigen. Ich finde diesen Namen aber nicht sonderlich symphatisch, daher nenne ich unseres einfach Spielbuch. Wichtig war mir, dass es auch Spiele enthält, die man zu zweit spielen kann. Denn mich macht der Gedanke, dass man „Spielzeug“ anschafft nur um Kinder ruhig zu stellen, einfach traurig.

Was wird gebraucht
Stoff und Stoffreste, Filz, Lederbänder, Webbänder, Druckknöpfe, Reißverschlüsse, Holzbuchstaben, Holzperlen, Puppenkleidung, kleine Wäscheklammer, Klettband, Wollreste, alte Schnallen und was euch sonst noch einfälltSo wird’s gemacht
Zuerst solltet ihr einen groben Plan machen, wie viele Seiten und welche Größe euer Buch haben soll. Mir hat die Größe A4 zugesagt und insgesamt 8 Seiten sollten es werden. Der nächste Schritt ist dann die Auswahl der Motive. Hier habe ich mich von den vielen Vorlagen, die es im Internet gibt, inspirieren lassen. Und schon kann es los gehen. Ich habe eine Seite nach der anderen fertig gestellt und dann zum Schluss alles vernäht. Aber der Reihe nach. Erstmal werden die Rohseiten zugeschnitten und die passenden Utensilien für die Motive zusammen gesucht.

Der Rosenbaum
Für den Rosenbaum habe ich fertige Stoffrosen verwendet und diese mit Druckknöpfen versehen.  Diese Röschen habt ihr vermutlich alle in euren Nähladen aber dafür bisher irgendwie nie ein passendes Projekt gefunden, weil sie etwas kitschig sind. Aus Stoff- und Filzresten habe ich einen Baumstamm und eine Baumkrone ausgeschnitten und mit der Nähmaschine auf die Seite genäht. Bevor ihr die Krone annäht, werden hier noch die anderen Enden der Druckknöpfe angenäht. Ebefalls aus Stoffresten habe ich das Erntekörbchen genäht, denn schließlich wollen die Rosen nach der Ernte auch irgendwo gesammelt werden.


Die Wäscheleihne
An den Enden einer schönen Schnurr werden zwei Holzperlen befestigt und anschließend mit jeweils einem Knoten auf der linken und rechten Seite fixiert. Die Schnurr wird mit ein paar Stichen auf der Seite befestigt und fertig ist die Wäscheleine. Der Wäschekorb wird wieder aus Stoffresten geformt und mit der Nähmaschine festgenäht. Kleine Dekowäscheklammern und alte Barbiekleidung eigenen sich hervorragend für dieses einfache aber spaßige Motiv.

Die Blumenwiese
Aus Filz werden Blumenstengel und Blumenblüten ausgeschnitten. Für die Befestigung der Blumenblüten werden kleine Quatrate aus Klettband ausgeschnitten. Die Stengel und je ein Ende der Klettstreifen werden mit der Nähmaschine auf der Seite befestigt. Das andere Ende des Klettstreifens wird auf der Rückseite der Blüte befestigt. Und natürlich gibt es auch hier ein kleines Sammelkörbchen aus Stoffresten. Dieses hat zudem einen Hänkel aus Webband bekommen, so lassen sich die Blümchen auch leichter tragen.


Das ABC
Ihr sucht euch ein paar Wörter aus, die das Kind auf dieser Seite legen kann. Ich habe mich natürlich für den Name des Kindes und Mama, Papa, Oma und Opa entschieden. Die entsprechenden Holzbuchstaben habe ich dann noch mit wasserfester Kreidefarbe bunt angemalt. Ein langer Klettstreifen wird über die ganze Seite genäht. Für den sicheren Transport habe ich ein kleines Täschen inkl. Reißverschluss angenäht. Schließlich wollen wir später keine Kullertränchen riskieren, nur weil ein Buchstabe fehlt.

Das Gürtelmonster
Als Vorlage für die Figur hat mir ein großer Lebkuchenmännchen-Keksausstecher gedient. Diesen habe ich aus Stoffresten mit der Nähmschine auf die Seite genäht und mit Augen, einer Schleife und einem Lachmund versehen. Um das öffnen und schließen von Schnallen zu üben, habe ich eine alte Lederschnalle als Gürtel angenäht.


Rapunzel
Bei diesem Märchenmotiv kann man das Flechten üben. Der Turm wurde aus Stoff- und Filzresten auf der Seite befestigt. Mit Filz- und Wollresten wurde dann auch Rapunzel genäht. Die Haare werden mit einer alten Haarspange gebändigt.

Das Flugzeug
Auf einer Schnur kann das Flugzeug rauf- und runtergezogen werden und damit die Feinmotorik trainiert werden. Das Flugzeug wurde wieder aus Filzresten gemacht. Dank einer kleinen Schlaufe auf der Rückseite kann man es einfach auf die Schnurr fädeln.


Tic Tac Toe
Dieses Spiel kennt nun wirklich jedes Kind. Insgesamt werden 5×5 Steine jeder Farbe benötigt und aus Filz – so wie die vier Streifen für das Spielbrett – ausgeschnitten. Diese wurden alle mit einem Ende eines Klettstreifens versehen. Die anderen Enden wurden auf dem Spielbrett und eines darüber angenäht.Wenn ihr alle Seiten für euer Spielbuch fertig habt, werden diese in der gewünschten Reihenfolge zusammengenäht, gewendet und die Wendeöffnung mit einer unsichtbaren Naht verschlossen. Für die Außenseiten des Buches habe ich mich für einen etwas festeren Stoff entschieden, an den ich ebenfalls zwei Seiten und zusätzlich auf jeder Seite zwei Webbänder angenäht habe. Mit den Webbändern lässt sich das fertige Buch später gut für den Transport verschließen. Anschließend werden alle Seiten mittig zusammengenäht. Und fertig ist das Spielbuch.

Tipp
Verwendet möglichst Stoffe, die sich leicht reinigen lassen. Mein Spielbuch kann ich (ohne Holzbuchstaben) in der Waschmaschine mitwaschen, sollte es doch mal schmutzig werden.

0 comments on “SpielbuchAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.